02.11.2018 in Veranstaltungen

BildungsMUT - Weil Schule mehr kann

 

Am Montag, den 5. November um 18.30Uhr lädt die SPD im Rahmen ihrer landesweiten BildungsMUT-Kampagne zur Diskussion in das ev. Gemeindezentrum, Bernsteinstr. 114 ein. Gerhard Kleinböck, MdL und schulpolitischer Sprecher der SPD Landtagsfraktion, wird zusammen mit Stadtrat Hans-Peter Ehrlich vor Ort sein, um mit den Bürgerinnen und Bürgern darüber zu diskutieren wie Bildungseinrichtungen vor Ort gestärkt und zukunftsfähig aufgestellt werden können. Dabei geht es sowohl um frühkindliche Betreuung sowie Schulen und Betreuungseinrichtungen für Jugendliche. Auch das allgegenwärtige Thema des Schulneubaus und der -sanierung gehört zum Thema der Kampagne, denn ohne die geeignete Infrastruktur ist gute Bildung schwer möglich.

01.11.2017 in Veranstaltungen

Kulturfrühstück entfällt

 

Das für den 19. November geplante Kulturfrühstück findet leider nicht statt. Wir hoffen Sie dennoch bald bei unserem nächsten Kulturfrühstück begrüßen zu dürfen.

20.08.2017 in Veranstaltungen

Glyphosat, Fipronil und Co. - Wie sicher sind unsere Nahrungsmittel?

 

Immer wieder tauchen Lebensmittelskandale in den Schlagzeilen unserer Medien auf - zuletzt der Skandal um Hühnereier, die mit dem Insektizid Fibronil verseucht waren. Aber auch Herbizide wie Glyphosat stehen immer wieder in der Diskussion. Sind sie nun so harmlos sind wie von den Herstellerfirmen beworben oder doch möglicherweise krebserregend.

Wie gehen wir mit dieser Situation um? Welche Möglichkeiten hat die Politik, uns zu schützen? Gibt es eine ausreichende Lebensmittelkontrolle?

06.08.2017 in Veranstaltungen

Eine gesunde Lebensweise muss allen Menschen zugutekommen

 

Am 1. August diskutierte Ute Vogt, MdB, mit rund 35 interessierten Besucherinnen und Besuchern im Augustinum über Umweltschutz als Frage der sozialen Gerechtigkeit.

Ute Vogt nahm die hohen Temperaturen und das aufziehende Unwetter als Anlass dazu klarzustellen, dass es nicht mehr darum geht darüber zu diskutieren ob es den Klimawandel gibt und wer daran schuld ist. „Selbst wenn der Temperaturanstieg nicht menschengemacht wäre müssen wir handeln“, so Vogt zum Einstieg in das Thema. Vogt erklärte, dass für sie der Ausstieg aus der Kohle in Sicht ist. Dabei solle der Kohleausstieg wie der unter Rot-Grün beschlossene Atomausstieg ablaufen, d.h. in Kooperation mit den Unternehmen und Beschäftigten. Denn zuerst müssten wirtschaftliche Perspektiven, vor allem in Ostdeutschland, geschaffen werden. Dieses Vorgehen sieht Ute Vogt nicht als Verzögerung, sondern ist überzeugt dass der Ausstieg auf diese Weise günstiger und erfolgreicher zu bewältigen ist.

09.07.2017 in Veranstaltungen

Eine Zukunft für Europa?!

 

Vor 60 Jahren wurde mit der Unterzeichnung der römischen Verträge die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) gegründet. Ziel der EWG war die Schaffung eines gemeinsamen Marktes, in dem sich Waren, Dienstleistungen, Kapital und Arbeitskräfte frei bewegen können. Hieraus hat sich über die Jahre die heutige EU entwickelt. Trotz aller Errungenschaften der europäischen Union wird sie für vieles was falsch läuft verantwortlich gemacht und regelmäßig in nationalen Wahlkämpfen in Frage gestellt. Doch ist die EU überhaupt das Bürokratiemonster für das sie gehalten wird? Und wer hat dort tatsächlich etwas zu sagen? Und wann wird die Wirtschaftsunion zu einer Sozialunion?

Diese und andere Fragen wollen wir diskutieren am Mittwoch, 12. Juli um 19 Uhr im Clara-Zetkin-Heim, Gorch-Fock-Str. 26 (U-Bahn Haltestelle Silberwald).

Unsere Referentin Lara Iglesias Luna studierte "Demokratie und Regieren in Europa" (European Studies) an der Universität Tübingen. Dieser erlaubte ihr u.a. einen Einblick in die Apparatur Europäische Union in Straßburg und Brüssel.

Der EIntritt ist frei, alle Interessierten sind herzlich willkommen.