03.11.2019 in Veranstaltungen

Kulturfrühstück: Naturbeobachtungen im Eichenhain

 

Die SPD Sillenbuch Heumaden Riedenberg lädt am 24. November um 11Uhr zum Kulturfrühstück mit Dr. Karl-Peter Schlüter ins Atrium, Gorch-Fock-Str. 30 ein. Thema des Kulturfrühstücks sind Naturbeobachtungen im Eichenhain.

In Bildern und Filmen stellt Karl-Peter Schlüter den Lebensraum und die Verhaltensweisen verschiedener Tierarten im Naturschutzgebiet Eichenhain vor. Darunter finden sich Insekten, Salamander, Sing- und Greifvögel, Fledermäuse, Füchse und Rehwild. Viele dieser Tiere begegnen dem typischen Spaziergänger im Eichenhain eher selten. Dr. Schlüter fängt die Verhaltensweisen dieser Tiere unter anderem bei Nacht mit speziellen Wildtierkameras ein.

Im Zusammenhang mit dem Ferienwaldheim Sillenbuch war das Thema "Eichenhain" im Stadtbezirk Gegenstand kontroverser Diskussionen. Naturschutz im Konflikt mit Nutzerinteressen. Herr Schlüter zeigt eine Facette dieses Naturschutzgebietes auf: der Eichenhain als Lebensraum für eine Vielzahl und Vielfalt von Tieren, die wohl viele so dort noch nicht erlebt haben.

Der Betriebs- und Volkswirt Dr. Karl Peter Schlüter ist seit seiner Jugend begeisterter Naturfotograf und war viele Jahre an Amphibienschutzmaßnahmen des NABU Stuttgart beteiligt. Die Einnahmen der Veranstaltungen gehen an den NABU Stuttgart für den Amphibienschutz.

03.11.2019 in Veranstaltungen

„Wir haben keinen Planet B – wie sehen die nächsten Schritte für den Schutz unserer Umwelt und für den Klimaschutz aus?“

 

Bei ihrer Veranstaltung am 10. Oktober diskutierte die SPD Sillenbuch Heumaden Riedenberg mit Ute Vogt und vielen interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Klimaschutz-Vereinbarung in Berlin. Mittelpunkt der Diskussion war die Frage was jetzt dringend geschehen muss und wie praktische Initiativen in Sillenbuch jetzt schon vorangehen.

Ute Vogt, MdB stellte zuerst die UN-Nachhaltigkeitsziele vor – die 17 Ziele auf die sich alle Länder der Welt geeinigt haben. Die Hälfte dieser Ziele beziehen sich auf Klimaschutz und Umweltschutz. Auch Stuttgart ist Partner im Nachhaltigkeitspakt der deutschen Städte und hat sich dazu verpflichtet die Ziele umzusetzen.

Ute Vogts Rückblick auf die Arbeit von Barbara Hendricks, die 5 Jahre lang vor Svenja Schultze Umweltministerin war, machte deutlich: hätte die Politik und auch die Umweltverbände ihre Anstöße stärker aufgenommen dann wären wir heute weiter. Beispielsweise mit Leitlinien für eine treibhausneutrale BRD bis 2050.

Das Klimaschutzprogramm 2030 enthält wichtige Maßnahmen – auch wenn die Kritik berechtigt ist, dass wegen der nötigen Kompromisse in der Koalition manches noch offen ist: CO2-Bepreisung, Kohleausstieg bis spätestens 2038, Lockerung des Deckels für die Windenergie, Förderprogramm für Gebäudesanierung: diese Punkte wurden immerhin beschlossen. Im Klimaschutzgesetz sollen die Klimaziele „sektorscharf“ definiert werden, d.h. jeder Bereich erhält verbindliche Ziele, die den verantwortlichen Ministerien zugeordnet sind. Ein Unabhängiger begleitet und kontrolliert die Prozesse.

22.09.2019 in Veranstaltungen

Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Energiewende in Sillenbuch

 

Die SPD Sillenbuch Heumaden Riedenberg lädt am 10. Oktober um 19Uhr ins Clara-Zetkin-Heim, Gorch-Fock-Str. 26 ein zur Veranstaltung "Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Energiewende in Sillenbuch". Die Stuttgarter Bundestagsabgeordnete Ute Vogt wird an diesem Abend unter dem Titel „Wir haben keinen Planet B – nächste Schritte für den Umwelt- und Klimaschutz" in das Thema einführen. Was heißt es ganz konkret, die Nachhaltigkeitsziele im eigenen Stadtbezirk umzusetzen? Und wie können wir uns hier im Stadtbezirk gegen den Klimawandel und für den Klimaschutz engagieren? Diesen Fragen widmen sich auch verschiedene interessante Nachhaltigkeits-Initiativen aus dem Stadtbezirk von denen sich einige an diesem Abend vorstellen und mitdiskutieren. Mit dabei sein wird der „Fair-Teiler“ sowie „Tante M“, der unverpackt Laden in Sillenbuch. Elisabeth Gekeler wird über Kleidertausch und Imkerei berichten. Außerdem wird Dr. Dieter Maier von der Uni Hohenheim über Vogelschutz und Insektensterben und die resultierenden Herausforderungen sprechen.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen an der Diskussion teilzunehmen. Der Eintritt ist natürlich frei.

12.08.2019 in Ortsverein

SPD Sillenbuch Heumaden Riedenberg wählt Bezirksbeiräte

 

Die Mitglieder der SPD Sillenbuch Heumaden Riedenberg wählten Ende Juli ihre neue Bezirksbeiratsfraktion. Die SPD in Sillenbuch stellt nach der Kommunalwahl weiterhin zwei Bezirksbeiräte. Ulrich Storz und Claudia Carl-Willing wurden einstimmig in ihrem Amt als ordentliche Bezirksbeiräte wiedergewählt.

Ulrich Storz sitzt bereits seit 35 Jahren für die SPD im Bezirksbeirat und ist seit langem Fraktionssprecher. Auf seine Initiative hin wurde im vergangenen Jahr beispielsweise der Stadtbezirk auf seine Barrierefreiheit untersucht und zuletzt die Umbenennung eines namenlosen Wegs in „Hans-Georg-Müller-Weg“ beschlossen - zu Ehren des verstorbenen Genossen und langjährigen Bezirksbeirats. Ulrich Storz liegt besonders am Herzen, dass sich die Bürgerinnen und Bürger mit ihren Anliegen an die Bezirksbeiräte wenden. Oft kann schnell eine Lösung gefunden oder der entsprechende Kontakt vermittelt werden.

Als Stellvertreter wurden Dr. Christa Widmaier-Berthold und John Fronk gewählt. Beide haben bereits in der Vergangenheit im Bezirksbeirat gesessen und bringen entsprechend Erfahrung mit.

Der bisherige stellvertretende Bezirksbeirat Hakan Caliskan trat aus persönlichen Gründen nicht wieder zur Wahl an. Der Ortsvereinsvorstand und die Bezirksbeiratsfraktion bedankten sich bei Hakan Caliskan für seinen Einsatz in den letzten Jahren.

11.04.2019 in Veranstaltungen

„Die 5-Minuten Stadt“ - Unsere Vision für Stuttgart

 

Martin Körner, Spitzenkandidat für die Gemeinderatswahl, und
Dr. Christa Widmaier-Berthold, Gemeinderats-Kandidatin für Sillenbuch,

am Donnerstag, 25. April 2019 um 19Uhr

im ev. Gemeindezentrum Heumaden

Bockelstr. 125B

Unsere Zukunftsvision für Stuttgart ist die 5 Minuten-Stadt.

Das heißt,

  • dass Eltern mit kleinen Kindern in 5 Minuten bei der Kita sind.
  • Dass die pflegebedürftige Schwiegermutter nicht weit weg in ein Pflegeheim umziehen muss, sondern sie eine Pflegewohnung gleich um die Ecke findet.
  • dass der normale Wohnungsbau mit alternativen gemeinschaftlichen Wohnformen erweitert wird, damit Menschen mit unterschiedlichem Status nah zusammenleben, und nicht getrennt.
  • dass die Jugendlichen in ihrem Stadtteil einen Treffpunkt finden, und die Mütter mit kleinen Kindern sich in einem Nachbarschaftscafé zusammentun können.

Wenn dann auch noch die Mobilität flexibel organisiert wird – mit guten Verknüpfungen zwischen öffentlichem Nahverkehr und privater Mobilität, Fahrradwegen und Ladestationen – dann ist unsere Vision Wirklichkeit.

Wie wir dorthin kommen und warum diese Vision Sinn macht wollen wir mit Ihnen diskutieren.